Eröffnung der Ausstellung am Mittwoch, 30. April ab 12 Uhr

geöffnet:  1.5. – 4.5., 12 – 20 Uhr; Pictoplasma und vom 5.5. – 16.5., Di.,Do.,Fr.: 14 – 19 Uhr

Die Präsentation nimmt Teil am Festival Pictoplasma

http://pictoplasma.com/

Binary Hulahoop, Jim Avignon, Galerie Crystal Ball Berlin2014

Binary Hulahoop, Jim Avignon, 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kathi Kaeppel Biddy with Bowler, Galerie Crystal Ball Berlin

Kathi Kaeppel, Biddy with Bowler, 2014

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Künstler benutzen den Galerieraum in einer installativen Gegenüberstellung kinetischer Arbeiten ihrer unterschiedlichen Positionen. Die Arbeiten von Kathi Kaeppel sind mit ihren familiär grafischen Grundformen ein interessantes rythmisches Pendant zu den mehr malerisch ausgeführten Arbeiten Jim Avignons. Zusammen ergibt binary hulahoop eine leuchtende, lebendige Reise durch eine farbintesive bevölkerte Welt en miniature. Die Ausstellung ist Teil des Festival Pictoplasma.

Berlin-based artists team up to show their very different work in kinetic installations. Kathi Kaeppel combines graphical forms familiar to the eye in a rhythmic counterpart to Jim Avignon’s more painterly works. The outcome, binary hula hoop, invites you on a lucid and lively journey through a world filled with colour and creatures en miniature.

 

The End Part One Sabine Wewer Manfred Kirschner

Sabine Wewer in The End Part 1

Eröffnung am So. 16 März von 19 bis 23 Uhr  in der Rezeption der Pension Berlin, Schönleinstraße 33 und Galerie Crystal Ball, Schönleinstraße 7

Crystal Ball: 16.3. bis 23.3., Projektion täglich 20-23 Uhr & Pension Berlin:  16.3.,  19-23 Uhr

Mit Heavy Rotation, Volume 1 zeigen die Galerie Crystal Ball und die Pension Berlin in der Schönleinstraße zusammen eine installative Videoausstellung. In dem Format werden Filme und Videoarbeiten projiziert, die entweder neu, nicht präsent oder selten gezeigt wurden. In der ersten Ausgabe zeigen wir Arbeiten von:

Sarah Björnsdóttir – Bonne Maman – Jesse Dell – Marco Goldenstein – Ronald Gonko – Elke Graalfs – Marcus Gryscok und Dirk Markham – Inhalt & Sinn – Boris Jöns und Thorsten Schwarz – Manfred Kirschner – Kirsty Kross – Frank Schoppmeier – Juwelia St. St. – Sabine Wewer

Abschied von Gestern, Frank Schoppmeier, Berlin 2014

Abschied von Gestern, Frank Schoppmeier, 2014

Die Sammlung

07/01/2014

Vernissage mit Performance am Fr. 3 Januar um 20 UhrDie Sammlung Galerie Crystal Ball Berlin

Vom Fr. 3. Januar bis einschließlich Fr. 14. März zeigt die Galerie Crystal Ball ihre Sammlung. Diese umfasst vielfältige Arbeiten, Filme, Drucke, Multiples und Malerei von Künstlern und Künstlerinnen wie Ioana Alexe, Jim Avignon, Francoise Cactus, Henrik Jacob, Juwelia St. St., Kirsty Kross, Stu Mead, Verena Müller, Veronika Schumacher und weiteren. Der Besuch der Ausstellung erfolgt exklusiv über Ihre vorherige Anmeldung. Beachten Sie dazu unsere Kontaktdetails. Wir freuen uns über Ihren Besuch !

Artist Kirsty Kross performing at Crystal Ball  Gallery BerlinThe Artist Kirsty Kross performing at Crystal Ball Gallery

Eröffnung mit T.I.C. – Performance am Freitag den 15. November um 20 Uhr

bis 20. Dezember 2013

mit:  Jim Avignon, Stefan Demming, Mel Garland & Luc Berger, Marco Goldenstein, Elke Graalfs, Maike Hartwig, Henrik Jacob, Jesusboutique, Juwelia, Manfred Kirschner, Kirsty Kross, Mandie Minx, Frank Schoppmeier, Annette Stemmann, Silke Thoss, Zoe Thorne und weitere

Die Galerie Crystal Ball transformiert sich in eine sozialkritische Touristeninformation und bietet in einer Installation ironische bis politisch korrekte Berlin- Souvenirs von internationalen Künstlern an.

Crystal Ball gallery is transforming into a sociocritical tourist information and offers from ironical to political correct Berlin-Souvenirs of international artists in an all over installation.

T.I.C./ Tourist Information Center Galerie Crystal Ball Berlin

Achtung- Verlassen Sie jetzt West-Berlin, Jesusboutique, Courtesy Galerie Crystal Ball, Berlin 2013

Plastik Revue, Eröffnung am So. 26. Januar um 18 Uhr

Galerie M, Marzahner Promenade 46, 12679 Berlin

S-Bhf Marzahn (8 min.) Tram 6, 8, 16 (1. Min)

Plastik Revue Manfred Kirschner

Manfred Kirschner: Plastik Revue, Installation

Das Werk von Manfred Kirschner zeichnet sich durch seine bewußte Vielfältigkeit aus. Oft sind darin die Erwartungen und die Beziehung des Künstlers zum Publikum, Thema der Arbeiten in den Bereichen Zeichnung, Video, Malerei und Performance. Seit 2009 legt M.K. einen neuen Schwerpunkt auf Malerei, inder neben Farben und Glitter ebenso die Collage, Zitate und Sprache lakonisch und übermütig eingesetzt werden. Viele der Bilder haben gemalte Augen und ihre Titel suchen das “Gespräch”. Immer geht es auch um die Anweseheit und den Moment der Rezeption des Betrachters.
In der Präsentation für die Galerie M bezieht sich Kirschner auf das lokale Shoppingcenter “Eastgate”. In einer Welt die zunehmend voll von Plastik ist, fragt seine Installation auf humorvolle Weise nach unseren Bedürfnissen, unserem zukünftigen Leben und setzt Malerei und Video in einen Kontext mit einer Rauminstallation aus diversen Plastiktüten aus der ganzen Welt, die die Wände der Galerie wie eine farbintensive Collage bedecken. Zur Eröffnung zeigt Kirschner außerdem eine Performance zum Thema Einkaufen: The Miracle Of Shopping. Zur Finissage Ende März startet dann die titelgebende “Plastik Revue”,   mit Auftritten und musikalischen Performances von befreundeten Künstlern von Manfred Kirschner.

 

Am 26.10. abends wurde sie während der Finissage in der Galerie von Unbekannten gestohlen.

WER HAT SIE GESEHEN ?

Wir zahlen einen Finderlohn: 300,-€

Monstergirl entführt Francoise Cactus

Monstergirl, Büste von Francoise Cactus

MONSTERGIRL KIDNAPPED!
Francoise’s Monstergirl has been stolen by an unkown person at the closing party of Françoise Cactus’, Jule K.’s, Stu Mead’s and Veronika Schumacher’s group art show at Gallery Crystal Ball. Who has seen her since then? Please contact us here on facebook: https://de-de.facebook.com/StereoTotal or at the gallery: Schönleinstrasse 7, 10967 Berlin. Telefon: 030 60052828

Reward: 300€

Suchplakat Monstergirl

Monstergirls

15/09/2013

Am Samstag den 21. Sept. um 20 Uhr wird die Ausstellung mit Performances eröffnet.

Verlängert bis 26. Oktober, mit Finissage um 20 Uhr

Francoise_Cactus_Acid_Girls Galerie Crystal Ball Berlin

Francoise Cactus: Acid Girl

 

Die Künstler/innen sind : Françoise Cactus, Jule K., Stu Mead und Veronika Schumacher

Performances: The Anna Thompsons, dj vicious vroni und weitere

Die Ausstellung Monstergirls zeigt, entgegen einem pseudoliberalen Klima, verschiedene konträre Vorstellungswelten der weiblichen Geschlechterrolle und ist in Anlehnung an Sience-Fiction- und Horrorfilme inspiriert durch persönliche wie popkulturelle Phänomene. Das Bild des Mädchens scheint in einer Gesellschaft, die als Massenidol über-individualisierte Traumbilder verbreitet, zunehmend durch einen unrealistischen egozentrischen Starkult beherrscht.

Die Idee der Gleichberechtigung der Frau realisiert sich zu aller Erst in deren wirklicher Einlösung, als im Versprechen, dass jedes Mädchen ein Fotomodell oder Popstar werden könne. Die Ausstellung und Performances der eingeladenen Künstler/innen bewegen sich frei um diese Auffassungen und das Spektrum der künstlerischer Arbeiten und Techniken vereint Zeichnung, Malerei, Comic und Performance.

Against a pseudoliberal atmosphere, the exhibition „Monstergirls“ points out different contrary imaginations of the female sexual role and is backing to science fiction and horror films, inspired through personal and popcultural phenomena. The image of the girl seems in a society which spreads out over-individualised visions as a mass idol, increasingly dominated by an unrealistic egocentric stardom.

Firstly the idea of the equal status of women is fullfilled in it´s true realisation rather than in the promise that every girl can become a fotomodel or a popstar. The exhibition and the performances shift casually around these opinions and the spectrum of the works and techniques unite drawings, paintings, comic stills and performance art.

Stu Mead How Is Sargy Now?Galerie Crystal Ball Berlin

Stu Mead, Who Is Sargy Now? Galerie Crystal Ball Berlin

Veronika Schumacher, Das Leben ist ein kurzer Traumm, Galerie Crystal Ball Berlin

Veronika Schumacher, Das Leben ist ein kurzer Traum, Galerie Crystal Ball Berlin

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.