Bob Tooke: Don´t Give The Birds Money!

12/07/2009

Ausstellungseröffnung am Fr. 17. Juli,
20 Uhr

Ausstellungsdauer: 18. 07. – 28. 08. 2009

Finissage am 28. August um 20 Uhr

 Bob Tooke: Please Don´t Give The Birds Money!
Bob Tooke: Dont Give The Birds Money!

Bob Tooke´s künstlerisches Werk kann aktuell als Fortführung und Neuentwicklung der klassischen amerikanischen Folk-Art gesehen werden. Nach dem Kunststudium in Baton Rouge, Louisiana, und dem Abschluss „Master of Fine Arts“ ging er 1991 nach Hamburg. Hier hat er neben seiner künstlerischen Tätigkeit auch verstärkt als Musiker gearbeitet. Über die Jahre nahm er an unzähligen Gruppen- und Einzelausstellungen in Deutschland, Europa und den USA teil. Der unprätentiöse figürlich-naive Stil seiner Malerei ist thematisch eng verknüpft mit seiner Musik und seinen Texten. Die Arbeiten zeigen einen lustvollen wie geheimnisvollen Humor. Als Malgründe seiner zumeist kleinformatigen Arbeiten findet er Holzreste, Teile von Obstkisten,  Fundstücke aus kommerziellen, urbanen Zusammenhängen. Die darauf ausgeführten Szenen sind ebenso narrativ, verspielt wie hintergründig. Seine Malerei ist lakonisch, transportiert durch die spontane Geste, erfasst und bündelt er die Eindrücke des flüchtigen Moments. Szene und Sprache zeigen in ihrer naiv gesetzten, unmittelbaren Konfrontation auf unheilvolle Beziehungen und Geschichten. Portraits der Heroen des Country und Blues stehen einer Serie von brennenden PKWs und Bandbussen gegenüber, die die Künstler des musikalischen Mainstream repräsentieren, welcher sich nach einer erneuten Überprüfung verzehren sollte. Geliebtes und Ungeliebtes zeigen sich in obsessiver Bearbeitung in ironischen Serien, die gleichberechtigt nebeneinander bestehen. Hierin deutet sich die Auffassung und Lust an einer persönlichen Verantwortung, der Transformation und Formulierung einer Kultur, in der Kritik des Kommerziellen.

Bob Tookes´art work could be seen as a continuation and new developement of classic american folk art. After his art studies at Baton Rouge, Louisiana, and the completion of his “Master of Fine Arts” in 1991 he went to Hamburg. Besides his art work  he has also worked as a musician. Over the years Bob Tooke joined in several group- and solo shows in Germany, Europe and the U.S. The unpretentious naïve style of his paintings is thematically connected to his music and his song lyrics. The works show a joyful but mysterious humour. For the paintings he uses leftover pieces of wood, wooden boxes and lost properties that come from commercial and urban contexts. Thereon the painted scenes are  narrative and playful and in the same way enigmatic. The artists´ painting is laconic, transporting through his spontaneous gestures, collecting the fleeting impressions  of  moments. Subjects and text show in their direct confrontation disastrous  realationships and stories. Portraits of the heros of Country and Blues standing opposite a series of burning tour busses and private cars, who represent the artists of mainstream, that should dare to verify itself. Beloved and unloved show up obsessively worked out in ironic series, existing equal to each other. This implies the conception and joy of transforming and expressing a culture that is critical of commercialism.

See: Bob Tooke/ Galerie Crystal Ball Berlin

Bob Tooke: Modern Talking

Bob Tooke: Modern Talking

Bob Tooke: H. Gronemeyer

Bob Tooke: H. Gronemeyer

%d Bloggern gefällt das: