Elke Graalfs: Over The Hill

13/05/2011

Malerei/ Installation/ Performance

Eröffnung am Fr. 13 Mai um 20 Uhr mit Performance der Künstlerin: Rote Beete – Weißes Beten

bis zum 17.6. mit Finissage und Performance: Nein!

Rote Beete-Weißes Beten/Performance

Elke Graalfs Over The Hill Galerie Crystal Ball Berlin

Elke Graalfs: Over The Hill

Über dem Hügel ist Raum. Der Raum ist Vorstellung. Dies ist ein schwebender Zustand. Elke Graalfs künstlerische Arbeiten bewegen sich in inneren wie physikalischen Räumen. Die Wege und Arbeiten verknüpfen immer biografische Einschreibungen, die sich in Bildern wie in Büchern wie von selbst aufzeichnen lassen, um das Verborgene aufzusuchen. Farbe, konstituierendes Material, ist wie Faden und Spur räumlicher Konstruktion verstanden, die den Moment einer abwesenden Wirklichkeit steigert. Die Mäntel. Die Pullover, das gestrickte menschliche Kleid, Abbilder einer schützenden, gewirkten Umhüllung, die den Tragenden hier in seiner Unsichtbarkeit bedeckt.

Malerei verlässt die Bildgrenzungen, projiziert sich im Räumlichen. Das Terrain und Sujet des Traumes. Etwas das hypothetisch schwer wiegt, wird in der Schwebe wirklich und deutet das Irreale. Der körperhafte Raum, Universal unserer Lebensbeschreibung, wird das Material für die Emanation unserer Bedürfnisse und Sehnsüchte. Das Glück, nach Schopenhauer abwesender Schmerz, zeigt sich hier aber als Bewunderung der Gegenwärtigkeit unseres Selbst. Elke Graalfs versteht dies in alchemistischer Form, in der Zusammenbringung gegensätzlichen Ingredienzien für die Erforschung und Kreation des Unmöglichen.

Zur Eröffnung der Ausstellung zeigt Elke Graalfs die Performance „Rote Beete – Weißes Beten“

There is space above the hill. This space is imagination, a floating condition. The art works of Elke Graalfs move in inner, as much as in physical spheres. Tracks and tasks always link biographical experiences that can be recorded automatically in pictures and also in books to explore the hidden. Colour, constitutional material, is understood like fibre and track of stereoscopic construction that heighten the aspect of an absent reality. The coats, the pullovers, the knitted human gown, are images of a protective weaved cover, which hide here an invisible body. Painting expands over the borders of frame and casts into the three dimensional. The land and subject of dream. Like something whose weight is hypothetically heavy realised in suspension, shows up the visionary. Body’s physicalness, universal of our life description, gets the material for emanation of our needs and longings. Fortune is according to Schopenhauer the absence of pain, but here its admiration to the current existence of our self. The artist defines this in an alchemistic manner, the combination of polar ingredient in favour to the investigation and creation of impossibility.

At the opening Elke Graalfs presenting the Performance “Rote Beete – Weißes Beten”

Nein/ Performance

Elke Graalfs Over The Hill Galerie Crystal Ball Berlin

Elke Graalfs, Over The Hill,  Galerie Crystal Ball Berlin

Elke Graalfs Over The Hill Galerie Crystal Ball Berlin

Elke Graalfs, Over The Hill, Galerie Crystal Ball Berlin

Fotos: Michael Jungblut