Django Knoth – No Mercy Portraits

15/02/2017

Portraitsalon: mit Eröffnung am 17. Februar um 19 Uhr – bis 26 Februar. täglich 14 – 19 Uhr. Ausstellungseröffnung am So. 4. März um 19 Uhr bis zum So. 2. April

11998825_10203920056476880_8930671278428031182_n

No Mercy Portrait # 102 Oli Knoth – Galerie Crystal Ball Berlin

Im Februar ist Django Knoth mit seinen einzigartigen Fotoportraits zu Gast in Crystal Ball. Django wird die Galerie in einen Portraitsalon umwandeln in dem es jedem Besucher möglich ist, sein/ihr persönliches Portrait zu bekommen. Der Aktionswoche ist eine anschließende Ausstellung der enstandenen Bilder angeschlossen. Die im photochemischen Verfahren mit einer Großbildkamera erstellten Portraits von Django Knoth besitzen einen wilden, überzeugend lebendigen Charme und unverwechselbaren Charakter. Durch die spezielle Arbeitsweise unter Verwendung eines Papiernegativ und einer langen Belichtungszeit entstehen lebendige Tableaus aus denen wir selbst, aus einer lange vergangenen Zeit zu blicken scheinen. Das Verzeichnen der kleinsten Regungen der still portraitierten Gesichter während der Belichtungszeit, bewirkt ihre Lebendigkeit, während die Rotpigmentierung zu einer dunkleren Wiedergabe des Teints und laut Django zum sogenannten „Kohlegrubenlook“ führt. Diese „mitleidslosen“ Bedingungen des Verfahrens des Künstlers, die uns wie in einer Zeitreise ohne Gnade in das Tableau werfen, sind äußert inspirierend und in dieser Form in der Fotografie  einzigartig.
In February Django Knoth will be guest at Crystal Ball with his unique portrait photographs. He will transform the space into a Photo Portrait Studio where every visitor is able to get his/her personal „No Mercy“ image. After a week of working out, the Pictures will be exhibited in an upcoming show. Through his special technique of using a paper negative and a long exposure time, vivid tableaus emerge, from which we seem to look from a long gone time. Scattering the smallest movements of the still portrayed faces produces their liveliness, while the red pigmentation leads to a darker reproduction of the face according to Django; the so-called „coal mine look“. These pitiless circumstances of the artist’s process, which throw us into the tableaux like a time journey without mercy, are  inspiring and in this form also unique in photography. Don´t miss it!

 

Advertisements
%d Bloggern gefällt das: